Modellsportgruppe  Gechingen e.V.

 
   
 
     
 
 

Wetter

 

Modellflug - Eine Sucht, die nie mehr loslässt

Einen Film zu unseren Flug-Aktivitäten gibt es "hier..."

Was macht die Faszination Modellflug überhaupt aus?

An erster Stelle steht natürlich der Spaß den man dabei hat, sein Modell zu fliegen. Für den Laien sieht das oft recht einfach aus, da hat sich schon so mancher verschätzt. Das Koordinieren der Steuerbewegungen muss erst einmal geübt werden. Um ein Flugmodell sicher zu fliegen müssen - je nach Modell - 3 bis 4 Achsen gleichzeitig gesteuert werden. Und sicher fliegen kann man erst, wenn man über die Steuerbewegungen nicht mehr nachdenken muss.
Damit der Einstieg sicher und ohne teuren Bruch gelingt, stellt der Verein Fluglehrer und sogar ein Trainings-Flugzeug zur Verfügung. Mit einem Lehrer-/Schüler-System können die Grundlagen so gefahrlos geübt werden. Jemand, der sich noch nicht so sicher ist, ob ihm das Hobby liegt, hat somit die Möglichkeit, ohne Ausgaben für ein Modell und der entsprechenden RC-Ausrüstung hineinzuschnuppern.
Beim Fliegen eines Modells, lernt man nie aus. Je sicherer man sein Modell beherrscht, je mehr tastet man sich an neue Manöver heran. Dabei muss man natürlich hin und wieder mal eine Niederlage in Form eines Absturzes verkraften können - das gehört dazu!
Durch den Einsatz moderner Flugsimulationen (wie zum Beispiel der RealFlight ...) kann man auch hier das Risiko minimieren. So eine Simulation ist besonders am Anfang hilfreich, da man sich damit die grundlegende Motorik antrainieren kann, die man zum sicheren Umgang mit einem Flugmodell beherrschen muss (Eine Fernsteuerung wird dafür am PC angeschlossen. Das Bedienen des Simulators mit anderen Eingabegeräten wie Joystick oder Tastatur ist nicht sinnvoll).
Doch das Fliegen ist nicht alles, was uns so viel Begeisterung bei diesem Hobby beschert. Es gibt kaum ein anderes Hobby das so viele Fähigkeiten fördert und fordert: Die eingesetzte Technik, Das Wissen über Aerodynamik, das Bauen und Einstellen der Modelle, die Kreativität beim Gestalten der Modelle... Das Hobby lässt durch seine Vielseitigkeit keine Langeweile mehr aufkommen und ist bis in alle Ewigkeit ausbaufähig!
Was muss ich "mitbringen" um Modellflieger zu werden?
Das Wichtigste beim Ausüben der Sportart, ist ein gewisses Maß an Disziplin. Ein Modellflugzeug ist nicht nur ein Spaßgerät und keines Falls ein Spielzeug, sondern auch ein Gerät, von dem beim falschen Umgang damit, oder mangelhaftem Zustand der Technik Gefahren ausgehen, die erhebliche Sach- und Personenschäden anrichten können. Regeln, die auf Modellflugplätzen gelten sind einzuhalten und Anweisungen des Flugleiters ohne Kompromisse zu befolgen. Und wenn man schon mal bei den Gefahren sind: 100%ig sicher ist nichts auf dieser Welt. Deshalb muss (gesetzlich vorgeschrieben!) eine Modellflugversicherung abgeschlossen werden. Dies kann privat geschehen oder durch die Mitgliedschaft in einem Modellflug-Verband. Die Mitgliedschaft in unserem Verein ermöglicht auch gleichzeitig den Eintritt in den Deutschen Modellflieger Verband (DMFV) und damit den Abschluss einer entsprechenden Versicherung.
Da für die fliegerische Grundausbildung mit Fluglehrer (bis zu den ersten Alleinflügen) unser Trainer zur Verfügung steht, muss vorerst kein eigenes Modell angeschafft werden. Natürlich steht unser Trainer nicht "ewig" zur Verfügung. Wenn man sich entschieden hat, dem Hobby treu zu bleiben, muss ein eigenes Modell her. Finanziell geht die Anschaffung eines einfachen, anfängertauglichen Modells, mit einer einfachen Fernbedienung bei ca. 300 € (Flächenmodelle: Empfehlung: Easyglider oder MiniMag von Multiplex; ca. 500 € Hubschrauber: Empfehlung hier: FunCopter von Multiplex) los.

Nach oben hin gibt es - wie überall - kein Limit. Da der Markt jedoch mit billigen Modellen und RTF-Sets (Ready to fly = Flugfertig, mit jeglichem Zubehör wie Fernsteuerung, Akku und Ladegerät) überschwämmt ist, sollte man sich vor dem Kauf bei erfahrenen Modellfliegern oder Fachhändlern informieren. Es nützt nichts, den billigsten Schrott zu kaufen, das ist auf längere Zeit hin teurer (Ersatzteile), hemmt den Fortschritt beim lernen und mindert den Spaß. Beim Kauf eines Modells sollte auch an die Verfügbarkeit von Ersatzteilen gedacht werden, um bei Reparaturbedarf, nicht ewig warten zu müssen. Der Übergang zwischen flugfähigem Spielzeug und einem "richtigen" Modellflugzeug ist heute fließend. Sagen Sie ihrem Händler, was Sie wollen, um nachher nicht das Falsche zu kaufen.

 

 
 
 
Copyright © 2018 Modellsportgruppe Gechingen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.